• 20. - 21. April 2022
  • Messezentrum Salzburg

„Power-Circle“ 2022: Eine hybride Innovationsexpo zugunsten der Branche

Die “Power-Days” sind für 2021 abgesagt und gehen erst 2023 wieder an ihren gewohnten Start. Veranstalter Reed Exhibitions zeigt Flexibilität und bietet der Branche 2022 eine ganz besondere Plattform zum Austausch: Es ist die Geburt des hybriden Sonderformats „Power-Circle“. Was das Format kann.

© Reed Exhibitions / Sebastian Datzreiter
Es ist ein düsteres Jahr für die Messebranche. 2020 stellt auch Kosar und ihr Team vor neue Herausforderungen. Im Interview verrät sie, weshalb sie für die Folgejahre aber dennoch sehr zuversichtlich ist. 

Aus und vorbei für die „Power-Days“ im März 2021. Aufgrund der Corona-Pandemie und ihren Folgen ist Österreichs einzige Fachmesse der Elektrobranche für 2021 erstmal abgesagt. Sie findet turnusgemäß erst 2023 wieder statt. Steht die Messebranche still? Keineswegs. Innovative Veranstalter wie Reed Exhibitions machen sich Gedanken um Alternativen. Mit hybriden Events wolle man gegensteuern, heißt es aus der Zentrale in Wien. Im Falle der “Power-Days” müssen Aussteller und Besucher auch nicht lange auf eine Alternative warten. Schon im April 2022 geht Reed mit einem Sonderformat an den Start: “Power-Circle”, eine Innovationsshow der Extraklasse. Klingt nach einem Marketinggag? Christine Kosar, Head of Operations für das Portfolio Industry & Automotive, sagt nein und erklärt, was das hybride Sonderformat 2022 kann. 

Reed Exhibitions: Frau Kosar, die „Power-Days“ hätten im März 2021 stattfinden sollen und werden nun auf März 2023 verschoben. Ist allein die Covid-19-Pandemie daran schuld?
Christine Kosar: In gewisser Weise, ja. Es ist ein Risiko, eine Messe im Frühjahr 2021 zu veranstalten. Die Aussteller wissen nicht, ob sie den gewohnten Besucherzustrom erhalten. Außerdem fehlt auch die Planungssicherheit. Wir haben daher gemeinsam mit dem Fachbeirat entschieden, die „Power-Days“ im März 2021 erstmalig auszusetzen. Es ist für uns alle eine Ausnahmesituation.

Was bedeutet die Verschiebung für Sie und Ihr Team?
Kosar: Mein Team und ich sind natürlich nicht erfreut. Die Messe ist ein Fixpunkt im Messekalender der Branche. Doch in diesem Sturm bauen wir keine Mauern, sondern Windmühlen und blicken daher nach vorne, auf April 2022.

…wo das Sonderformat „Power-Circle“ sozusagen zwischengeschaltet wird?
Kosar: Richtig, es handelt sich um eine hybride Fachmesse. Das ist ein einmaliges Format, eine Expo in verkürzter Form, dafür aber mit verlängertem Arm.

Ok, und was heißt das für Aussteller?
Kosar: Der „Power-Circle“ wird von 20. bis 21. April 2022 im Messezentrum Salzburg stattfinden. Auf Wunsch der Aussteller bleiben wir damit dem Messestandort treu. Die Messe selbst basiert auf einheitlichen Standsystemen, sogenannten Expo Corners. Das kommt auch den Budgets der Aussteller sehr entgegen. Zumal wir dieses Sonderformat ja noch vor den „Power-Days“ 2023 zwischenschalten. 

© Reed Exhibitions / Sebastian Datzreiter
Es wird eine Innovationsexpo werden. Der „Power-Circle“ wird von 20.-21. April 2022 ebenfalls im Messezentrum Salzburg stattfinden. „Am Programm stehen Innovationen und ausgewählte Highlights“, freut sich Kosar.

© Reed Exhibitions / Sebastian Datzreiter
„Der Weg des Stroms ist bezeichnend für die Themenvielfalt des ‚Power-Circles‘ “, so Kosar. 

Stichwort „hybrid“, wird es also auch eine digitale Erweiterung der Messe geben?
Kosar: Die wird es nicht geben, die gibt es schon, nämlich mit unserer 365-Tage-Branchenplattform der „Power-Days“. Besucher können sich dabei 24/7 auf www.power-days.at/news über Neuheiten der Aussteller und der gesamten Branche informieren. Diese Informationen stellen wir auch über unseren monatlichen Newsletter sowie unseren Social Media-Kanal zur Verfügung. Der Fachbesucher wird also digital bis zur Messe, dem “Socializing Highlight”, im April 2022 begleitet. Diese Plattform steht natürlich auch für den „Power-Circle“ schon in den Startlöchern.

Zugegeben, mit den Expo Corners schnürt Reed ein attraktives Paket für die Aussteller. Aber was können sich die Besucher vom „Power-Circle“ erwarten?
Kosar: Mit der zweitägigen Veranstaltung wollen wir den Fokus auf wirkliche Innovationen und Trends legen. Ein komprimiertes Programm mit vielen Interaktionsmöglichkeiten erweckt unsere hybride Vision zum Leben. Wir sind hier keine Neulinge, haben bei vergangen Formaten wie der “Interpädagogica” oder dem “Gastro Circle” schon bewiesen, dass diese Formate ein Mehrwert für Aussteller wie Besucher sind.

Sie sprechen von einer Innovationsshow der Extraklasse. Ein Marketinggag? Denn eigentlich ist es doch viel zu früh, um über die Innovationen von 2022 zu sprechen.

Kosar: Ein Agendapunkt, den wir mit der Innovationsexpo „Power-Circle“ abbilden möchten, ist ein Zukunftsthema: energieautonomes Wohnen. Dazu zählen auch Photovoltaik, aber auch Smart Home-Lösungen. Ebenso wird KNX eine Rolle spielen, ein System, das Komfort und Vielseitigkeit beim Heim- und Gebäudesystemtechnik bietet. Einen Fokus legen wir auch auf die Elektromobilität. Auch das Thema Licht erhält eine Bühne. Wir möchten mit dem „Power-Circle“ die gesamte Wertschöpfungskette des Stroms abbilden.

Also von der Stromerzeugung, über die Stromspeicherung bis zur Stromverteilung?
Kosar: Richtig, wir werden den Weg des Stroms mit den Ausstellern abbilden. Und dabei den Fokus ganz klar auf die Innovationen legen. Wir lassen kein Highlight aus. 

 

Danke für das Gespräch!

Das Interview führte Jasmin Ladinig, Teamlead Content Management bei Reed Exhibitions Österreich.