• 10. - 12. März 2021
  • Messezentrum Salzburg

Was die neue Crimpzange von Phoenix Contact kann

Isolierte, unisolierte und TWIN-Aderendhülsen prozesssicher verarbeiten? All das soll die neue Crimpzange von Phoenix Contact können. Wir haben uns das angesehen.

© Phoenix Contact
Die quadratische Crimpform ermöglicht große Crimpflächen. 

Eine integrierte Zwangssperre sichert einen vollständigen und prozesssicheren Crimpzyklus und ist im Bedarfsfall werkzeuglos entriegelbar. Durch die selbstjustierenden Crimpbacken der Crimpzange Crimpfox Vario 4S können Aderendhülsen nach DIN 46228-1 und-4 und mit Sonderkragen im Querschnittsbereich von 0,25 bis 4 mm² sowie Zwillings-Adernhülsen bis 2x1,5 mm² ohne Einstellungsnotwendigkeit verarbeitet werden. Ergänzend dazu ermöglicht die Crimpzange Crimpfox Vario 16S einen Querschnittsbereich von 6 bis 10 und 16 mm². Aufgrund der besonderen quadratischen Crimpform ergeben sich größtmögliche Kontaktflächen und Leiterauszugswerte. Geeignet ist sie damit auch für die Federanschlusstechnik.

INFO

Crimpen, Quetschen, Pressen

Wenn es um das mechanische Zusammenfügen von Kontakt und Leiter geht, spricht man gerne mal von Crimpen. Es gibt aber auch zwei weitere Begriffe. Worin sich diese unterscheiden? Die Art der Verformung ist ausschlaggebend.

  • Von Crimpen spricht man, wenn beispielsweise Flachstecker verarbeitet werden.
  • Für isolierte Kabelschuhe eignet sich der Begriff Quetschen.
  • Aderendhülsen, unisolierte Kabelschuhe oder geschlossene Verbinder wie gedrehte Kontakte werden gepresst

Quelle: Phoenix Contact